News

25.11.2008
Armenien und Georgien gewinnen Gold
[mehr]
25.11.2008
Pressekonferenz armenische Mannschaft
[mehr]
25.11.2008
Pressekonferenz deutsche Mannschaft
[mehr]

Inhalt

“Vis-á-vis” – Die Dramatik des Schachspiels aus der Sicht zeitgenössischer Künstler

Dresden, 06/11/2008

Die Dresdner Porzellankunst e.V. zeigt Unikate am Austragungsort der Schacholympiade 2008 / Vormittags öffentlich zugänglich



„Vis-á-vis“ ist der Titel eines künstlerischen Leckerbissens“ am Austragungsort der Schach-Oympiade 2008 in Dresden.  Im Internationalen Kongress-Zentrum präsentiert der Verein Dresdner Porzellankunst vom 13. bis 25. November 25 unikate Schachspiele zeitgenössischer Künstler aus Deutschland und Tschechien. Die aus Unikaten bestehende Schau in der 3. Etage ist jeweils an den Vormittagen auch öffentlich zugänglich. Neben Schachspielen aus Porzellan sind Werke aus anderen keramischen Materialien wie Steinzeug, Terrakotta, Maganton oder Raku sowie aus Bronze und Holz zu sehen. 

 „Wir fördern seit einigen Jahren die künstlerisch-schöpferische Auseinandersetzung mit dem bedeutenden Denksport“, berichtet Vereinsvorsitzender Dr. Klaus-Peter Arnold. „In enger Zusammenarbeit mit der Sächsischen Porzellan-Manufaktur Dresden entstanden zahlreiche fantasievolle ­Figurensätze. Zum jährlich stattfindenden internationalen Dresdner Porzellan-Cup sind diese Neuschöpfungen jeweils dem Schachpublikum vorgestellt worden. Großmeister wie Garri Kasparow, Wolfgang ­Uhlmann oder Alexej Shirov haben mit den Künstler-Figuren gespielt.“  Der Verein Dresdner Porzellankunst ist offizieller Partner der Schacholympiade 2008 Dresden.  Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Chess Foundation Dresden, der Stadt und dem Kunstverein Freital sowie der Sächsischen Porzellan-Manufaktur Dresden, Freital.

Die beteiligten Künstler
sind Andreas Ehret (Meißen), Mario Enke (Boren-Lindaunis), Prof. Ulrich Eißner (Dresden), Olaf Fieber (Meißen), Thomas Franz (Schmölln), Else Gold (Meißen), Acki Jürgens (Dresden), Werkstatt Heidi Klinger (Görlitz), Heidrun Kuhn (Niederwiesa), Katharina Lewonig (Dresden), Sarah Pschorn (Dresden), Rico Rensmeyer (Halle), Gerald Schädlich (Hinterhermsdorf), Lothar Sell (Meißen), Fritz-Peter Schulze (Radebeul), Olaf Stoy (Rabenau), Aneta Volrabová (Litomerice, CZ), Sonja Zimmermann (Dresden).

Die Ausstellungeröffnung
findet in Gegenwart der Künstler unmittelbar im Anschluss an den Start der Wettkämpfe am Donnerstag, 13. November 2008, um 15.30 Uhr, in der 3. Etage des Internationalen Kongress-Centers statt.  Dr. Dirk Jordan, Chairman der Schacholympiade, und Dr. Klaus-Peter Arnold, Vorsitzender des Dresdner Porzellankunst e.V., sprechen die einführenden Worte. Anschließend spielen prominente Akteuere eine Blitzpartie auf dem von Olaf Stoy geschaffenene Schachspiel „anima mechanica“.

Presse-Kontakt zum Dresdner Porzellankunst e.V.:
Dr. Klaus-Peter Arnold, Tel. 035208 – 41 39;  Olaf Stoy, Tel. 0176 – 264 80 235



zurück zur Übersicht